Schmalfilme digitalisieren: Stummfilm oder Tonfilm?

Beim Umzug hielten Sie sie plötzlich in den Händen: Dosen mit Schmalfilmen, dessen Existenz Sie schon längst vergessen hatten. Dosen mit Schmalfilmen, die alte Aufnahmen Ihrer Familie enthalten, von der Einschulung Ihres Vaters, der Hochzeit Ihrer Eltern über den Traumurlaub in Thailand bis hin zu Ihren eigenen ersten Schritten. Doch Sie besitzen längst keinen funktionstüchtigen Projektor mehr und wollen daher Ihre Schmalfilme digitalisieren lassen. Doch woran können Sie erkennen, ob es sich bei Ihrem Schmalfilm um einen Stummfilm handelt oder nicht?

Super 8 digitalisieren

Der Aufbau eines Schmalfilmes ist nicht kompliziert, mit ein wenig Hintergrundwissen können Sie auf einen Blick selbst feststellen, ob Ihr Schmalfilm über eine Tonspur verfügt, oder nicht. Ein Schmalfilm besteht aus der Perforation am Rand des Filmbandes, mit dessen Hilfe das Band während der Projektion transportiert wird. Dann gibt es natürlich die Bildfenster, die während der Aufnahme belichtet werden und nacheinander abgespielt den bewegten Film ergeben.

Zu guter Letzt kann auch noch eine Tonspur vorhanden sein, das ist ein ca. 0,5 bis 0,8 Millimeter breites Magnetband, auf dem parallel zum Bild die entsprechenden Toninformationen aufgezeichnet und gespeichert werden. Die Tonspur erkennt man an ihrer orange-braunen Färbung. Ist sie vorhanden, unterscheidet man zwischen Mono- oder Dual- bzw. Stereo-Ton. Befindet sich nur eine rostbraune Tonspur am Rand des Films, handelt es sich um eine Mono-Tonspur. Eine zweite, meist schmalere Tonspur auf der gegenüberliegenden Seite des Filmbandes weist auf Dual-Ton oder eine Stereo-Tonspur hin. Diese kamen beispielsweise zum Einsatz, wenn zusätzlich zum aufgezeichneten Filmton noch Kommentare oder Musik verwendet wurden.

Sprachlos: Die meisten Schmalfilme enthalten keine Tonspur

Sie haben auf Ihrem Schmalfilm keine Tonspur entdecken können? Das ist auch nicht weiter ungewöhnlich, denn die meisten Schmalfilme für den Privatgebrauch sind Stummfilme – verfügen also über gar keine Tonspur. Gerade bei Normal 8 Filmen sind Tonspuren sehr selten. Das liegt daran, dass Normal 8 Kameras in vielen Fällen mechanisch oder durch Handbetrieb aufgezogen wurden. Dadurch kommt es in der Regel zu schwankenden Aufnahmegeschwindigkeiten, die bei einer Tonspur zu einem leiernden Effekt führen würden. Daher sind vor allem 8 mm Filme, die vor der Einführung des Elektromotors Mitte der 50er Jahre entstanden, Stummfilme. Aber auch nach dieser Zeit sind Schmalfilme mit Ton eher eine Seltenheit im Hausgebrauch. Diesen Luxus gönnten sich damals in der Regel eher professionelle Filmemacher, denn auch für vertonte Super 8 Filme benötigte man eine spezielle Tonfilmkamera – nicht jedes Modell war automatisch in der Lage, eine Tonspur auch zu bespielen. Da war gerade für Privathaushalte die Anschaffung einer Stummfilmkamera die günstigere Alternative

Schmalfilme digitalisieren bei MEDIAFIX

MEDIAFIX digitalisiert Ihre Schmalfilme – Super 8 oder Normal 8 macht dabei keinen Unterschied. Mit unserer selbst entwickelten Technik arbeiten wir mit einer effektiven Bildabtastung Ihres Schmalfilms – und das in hoher Qualität und zu günstigen Preisen – immerhin können wir bereits ab 6,49€ Schmalfilme digitalisieren und Sie Ihnen auf DVD überspielt wieder aushändigen.

Dabei haben Sie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Bildqualitäten zu wählen, stark verschmutzte Schmalfilme vor der Digitalisierung der WETGATE Reinigung zu unterziehen oder Ihre DVD mit einem professionellen Menü ausstatten lassen. Allerdings digitalisieren wir nur Stummfilme, derzeit wird eine eventuell vorhandene Tonspur noch nicht mit überspielt.

MEDIAFIX gibt Bester-Preis-GarantieSie haben noch Fragen? Zögern Sie nicht und lassen Sie sich von unserem freundlichen Kundenservice individuell und unverbindlich beraten. Rufen Sie einfach an unter 0221 – 67 78 69 34.

Unsere Telefonzeiten sind:

Mo-Mi 9-18 Uhr
Do 9-20 Uhr
Fr 9-17 Uhr