Rollei DiaFilm Scanner DF-S 300 HD: MEDIAFIX testet

Beim Aufräumen sind sie Ihnen wieder in die Hände gefallen: Kartons voll mit Dias und alten Negativen. Das Alter nagt deutlich am empfindlichen Material. Bevor Ihre Erinnerungen bald nicht mehr zu erkennen sind, wollen Sie Ihre Negative und Dias selbst scannen. Hierfür benötigen Sie einen Scanner, der analoge Medien wie Dias scannen kann. Auf der Suche nach einem Diascanner stellen Sie fest: Die Auswahl ist riesig und unüberschaubar. Da das passende Produkt zu finden, ist eine echte Herausforderung. MEDIAFIX macht für Sie den Scannertest! Heute muss der Rollei DiaFilm Scanner 300 HD zeigen, was er kann!

Technische Details des Rollei DiaFilm Scanner 300 HD

  • Scanmedien: Dias und Negative (Kleinbild)Ansicht eingescanntes Dia_Rolleo DFS 300 HD
  • Auflösung: 3200 dpi | 4000 (interpoliert)
  • Megapixel: 14
  • Scannertyp: Durchlichtscanner, 3 LED
  • Display: Ja | 6.1 cm TFT-LCD-Farbmonitor
  • Zubehör: USB- und AV-Kabel, Netzteil, Dia- und Negativschlitten, Netzstecker
  • Speicherort: Interner Speicher oder SD-Karte
  • Speicherformate wählbar? Nein
  • Preis: 159,99€ UVP

Der Rollei DiaFilm Scanner DF-S 300 HD Test: Einrichtung und Bedienung

Der große Vorteil des Rollei DiaFilm Scanner 300 HD ist, dass er auch ohne PC-Anschluss bedient werden kann. Sie müssen also keine Software installieren. Gespeichert werden Ihre Scans werden entweder direkt auf dem internen Speicher (reicht für ca. 60 Bilder) oder auf einer SD- oder MMC-Karte. Wenn Sie nicht am PC arbeiten, sollte die nächste Steckdose in unmittelbarer Nähe sein, denn das USB-Kabel misst gerade einmal 110 cm.

Da der DF-S 300 HD sowohl ein Negativ- als auch ein Diascanner ist, müssen Sie nach dem Einschalten zuerst das zu scannende Medium auswählen. Ihre Dias oder Negative platzieren Sie zum Scan in die mitgelieferten Schlitten. Der Diaschlitten verfügt über ein Magazin, das bis zu 20 gerahmte Dias fasst – abhängig jeweils von der Stärke der verwendeten Rahmen. Das erlaubt es, in kurzer Zeit relativ viele Dias selbst zu scannen, allerdings kann das Magazin beim Einschieben der Dias in das Gerät durchaus klemmen. Nachdem das Motiv auf dem Display erfasst ist, können Sie das Bild noch kippen und bei Bedarf Helligkeits- oder Farbanpassungen vornehmen.

Die Scanergebnisse des Rollei DF-S 300 HD

Sowohl die Diascans als auch die Negativscans wurden für unseren Scannertest in den Standardeinstellungen des Rollei DF-S 300 HD vorgenommen. Die Scans werden dabei mit Abmessungen von 4608*3072 Pixeln, bzw. mit 14 Megapixeln als .jpg-Datei gespeichert.

Diascans: Die Farbwiedergabe ist relativ originalgetreu, allerdings mit leichten Farbstichen. Die Tiefenschärfe der gescannten Dias lässt allerdings zu wünschen übrig. Das liegt wahrscheinlich an der automatischen Bildkorrektur, die die Bildwerte übersteuert. Da kann man nur gegenhalten, wenn man die Bildwerte direkt beim Scannen über den DS-F 300 steuert – allerdings lassen sich die Ergebnisse auf dem kleinen Bildschirm nur bedingt kontrollieren. Auffällig ist auch der dunkle Rand an einer Bildseite, der durchweg bei allen Testscans aufgetreten ist Darüber hinaus schneidet der Diascanner etwa 10% des Motivs ab, was mitunter zu Enttäuschungen führt. Daher ist eine nachträgliche Bildbearbeitung am PC notwendig – vor allem dann, wenn die gescannten Dias nicht nur archiviert werden sollen.

Damit Sie sich ein Bild von den Qualitätsunterschieden machen können, sehen Sie im unteren Bild den Diascan von MEDIAFIX in der Premium-Plus-Qualität mit 4500 dpi und ohne Interpolation. Auch für den Scan bei MEDIAFIX wurden die Dias nicht vorbehandelt (z.B. Reinigung) und auch der fertige Diascan wurde nicht nachträglich bearbeitet. Die Farben und Helligkeitswerte werden originalgetreu wiedergegeben, Sie können auch kleinteilige Details gut erkennen, in das Bild hinein zoomen und es problemlos vergrößern.

Negativscans: Als Negativscanner scannt und invertiert der Rollei DF-S 300 HD Negative gleichzeitig, sodass Sie im Anschluss eine positive Bilddatei erhalten. Allerdings kann man die einstigen Farben nur noch erahnen – die Scanergebnisse sind sehr hell, stark farbstichig, blass und unscharf, wie Sie auf dem oberen Bild sehen können. Nur mit viel Arbeit, einem guten Bildbearbeitungsprogramm und Fachwissen können Sie hier noch brauchbare Bilder herausholen. Das ist aber noch nicht alles: Wie bei den Dias sind beim Negative selbst scannen dunkle Ränder entstanden und auch hier zeigt ein Vergleich zwischen Original und Scan, dass der DF-S 300 das Motiv deutlich beschnitten hat.

Die Ergebnisse im unteren Bild erzielen wir bei MEDIAFIX durch die Premium-Invertierung über Rohdaten der Negative. Die Farben sind gut erhalten, das Motiv ist scharf und die Helligkeitswerte stimmen ebenfalls. Vergrößerungen und Zoom ins Bild sind ebenfalls kein Problem.

Sie kennen das: Negative und Dias ziehen schnell Staub an. Werden sie vor dem Digitalisieren nicht gereinigt, sieht man die Staubflecken auch auf dem digitalen Bild. Wenn das Negativ oder Dia unmittelbar vor dem Scan mit einem weichen Baumwolltuch oder Druckluft gereinigt wird, können Staubflecken deutlich reduziert werden. Wenn Sie selbst Negative scannen, sollten Sie die Zeit investieren, die Negative zu reinigen – sonst müssen Sie die Flecken nach dem Scannen (soweit möglich) am PC retuschieren. MEDIAFIX bietet die Reinigung als buchbare Zusatzleistung an.

Der Rollei DiaFilm Scanner 300 HD im Test: Stärken und Schwächen

Vorteile:

  • Kleiner Preis
  • Schnelle Einrichtung
  • Schneller Scanvorgang
  • Stapelverarbeitung von bis zu 20 Dias
  • Kein PC notwendig

Nachteile

  • Schlechte Negativinvertierung
  • Dunkler Rand an Diascans
  • Kurzes Kabel für Stromversorgung
  • Magazinschlitten für Dias klemmt schnell
  • Zeitintensiv bei großer Medienanzahl
  • Bilddateien sind automatisch interpoliert

Der Rollei DF-S 300 HD Scannertest: Lohnt sich die Investition?

Mit seinen 159,99€ UVP gehört dieser Dia- und Negativscanner zu den Einsteigermodellen. Diascans liefern eine solide Qualität, die für die Archivierung oder das Betrachten am PC vollkommen ausreicht. Hohe Ansprüche oder große Vorhaben (z.B. vergrößerte Ausdrucke) sollten Sie mit dem DF-S 300 HD nicht haben, hier könnten Sie enttäuscht werden.

Wegen der dunklen Ränder und der sehr blassen und farbstichigen Negativscans müssen Sie zusätzliche Zeit für die Bildbearbeitung am PC einplanen – ganz zu schweigen von dem zeitlichen Aufwand, all Ihre Dias und Negative von Hand zu reinigen, sie anschließend einzuscannen und die Bilddateien korrekt zu benennen. Wenn Sie größtenteils Dias selbst scannen möchten, keine hohen Ansprüche an die Bildqualität haben und es Sie nicht stört, viel Zeit mit der Bildbearbeitung zu verbringen, könnte der Rollei DF-S 300 das passende Gerät für Sie sein. Ansonsten sollten Sie sich nach Alternativen umschauen.

Dias scannen lassen: MEDIAFIX ist die günstige und hochwertige Alternative

Allerdings können Sie für die Anschaffungskosten des Rollei 300 HD bei MEDIAFIX bereits mehr als 1300 Dias scannen lassen. Bei Negativen sieht es ganz ähnlich aus, für 159,99€ scannt MEDIAFIX über 800 Negative mit 3900 dpi – und dann haben Sie noch keine Minute Arbeit investiert. Sich den Rollei DS-F 300 HD anzuschaffen, lohnt sich finanziell erst, sobald Sie mehr Dias oder Negative scannen möchten und ihnen die Qualität nicht sonderlich wichtig ist – doch gerade bei tausenden Bildern wächst natürlich auch der Zeitaufwand, sodass Sie die Abgabe Ihrer Medien an ein professionelles Unternehmen viel Zeit und Arbeit spart.

Fragen? Unser Kundendienst steht Ihnen gerne zur Verfügung und berät Sie in einem persönlichen Gespräch! Rufen Sie einfach an unter 0221 67 78 69 34.

Unsere Telefonzeiten sind:

Mo-Mi 9-18 Uhr
Do 9-20 Uhr
Fr 9-17 Uhr