Unsere Preise steigen am 01.09.2022: Jetzt noch zu alten Konditionen günstig digitalisieren lassen! Hier mehr erfahren.

MEDIAFIX zum ersten Mal auf der photokina

Fast auf den Tag genau sieben Jahre ist es jetzt her, dass MEDIAFIX das Licht der Welt erblickt hat. Zuerst nur als Idee und klitzekleines Start-up, aber immer auf Wachstumskurs, schließlich mit Vision, Spürsinn und Konsequenz zur festen Größe in der Digitalisierungsbranche. Passend zum Firmenjubiläum ist MEDIAFIX 2018 zum ersten Mal auf der photokina vertreten – allein der Stand ist größer als die Geschäftsräumlichkeiten, in denen wir unsere Anfangsjahre verbracht haben. Ein guter Grund für einen kleinen Rückblick auf die Meilensteine unserer Erfolgsgeschichte.

Von der ersten Idee zur Gründung

Am Anfang ist alles ganz familiär. Am 9.9.2011 erzählt Dr. Hans-Walther Knuth auf einer Familienfeier seinem Großcousin Hans-Günter Herrmann von einer neuen Erfindung, von der er ziemlich begeistert ist: ein Gerät, mit dem er die 14.000 Familien-Dias digitalisieren konnte. In kürzester Zeit und mit überraschend guten Ergebnissen. Herrmann gefällt die Idee so gut, dass er sie im Rahmen eines Praxisprojekts an der Uni Köln prüft. Die Ergebnisse sind ermutigend, die MEDIAFIX-Geschäftsidee nimmt konkrete Formen an. Kurze Zeit später folgt der erste Auftrag, der Startschuss für die Digitalisierung der ersten 100.000 Dias. Zunächst digitalisiert MEDIAFIX nur Dias, in einem untergemieteten Büro, auf ca. 10 m² Geschäftsfläche.

Aber die Umsätze und das junge Unternehmen wachsen rasch. Am 17.10.2012 gründen Hans-Günter Herrmann, Stefan Wickler und Christoph Kind die MEDIAFIX GmbH. Mit wachsendem Auftragsvolumen setzen die Gründer auf teilautomatische die Digitalisierung von Dias. Der damals 27-jährige Stefan Wickler wird erster Vollzeit-Gründer des jungen Unternehmens.

Positives Medienecho, großes Wachstum

Die Kölner Erfolgsgeschichte spricht sich herum, am 18.3.2013 berichtet der Kölner Stadtanzeiger über MEDIAFIX. Weitere Medienberichte folgen, auch in überregionalen und bundesweit erscheinenden Medien wie FAZ oder n-tv. Die positive Berichterstattung trägt ihren Teil dazu bei, dass die Räumlichkeiten bald zu klein werden. Mitte 2013 vergrößert MEDIAFIX seine Produktions- und Bürofläche im Gründer- und Innovationszentrum Köln-Braunsfeld von ca. 50 m² auf über 400 m². Neue Kunden kommen inzwischen vorwiegend über das Internet. Und zwar in rauen Mengen.

Neben der sorgsam aufgebauten Internetpräsenz und dem sehr persönlichen Kundenservice ist die selbst entwickelte Technik eines der Erfolgsgeheimnisse von MEDIAFIX. Christoph Kind entwickelt, mittlerweile unterstützt von Photoingenieur Janek Janssen, eigene Geräte zur Digitalisierung von Negativen, Super8-Filmen und Video-Kassetten. Gleichzeitig bauen Hans-Günter Herrmann und Stefan Wickler das Marketing weiter aus.

Neue Wege und großes Potential

Auch im Vertrieb geht MEDIAFIX neue Wege und eröffnet eine Geschäftsstelle in Dortmund. Ab 2016 folgen Kooperationen mit Fotofachgeschäften als externe Annahmestellen. Auch die Unternehmenszentrale wächst stark: Am 1.11.2016 bezieht MEDIAFIX seine neuen Räumlichkeiten im Gewerbepark Köln-Ehrenfeld mit einer Produktionsfläche von insgesamt rund 1.000 m², inkl. LKW-Laderampe und per RFID-Scan-System gesteuerte Logistik.

Noch größer als das Wachstum ist das Potential für die Zukunft. Im Wintergeschäft digitalisiert MEDIAFIX seit 2016 weit über 1 Million Medien pro Monat. Das ist eine Menge, aber nur ein Tropfen im Ozean der noch nicht digitalisierten Medien: Eine Studie ergibt, dass allein in Deutschland unglaubliche 25,2 Milliarden analoge Medien noch nicht digitalisiert sind. Würde man diese aneinanderreihen, ergäbe das eine Strecke von kolossalen 94.000 Kilometern. Das würde reichen, um 2,24mal die Erde zu umrunden.

Top-Platzierungen und weitere Expansion

Der Erfolg spricht sich herum: MEDIAFIX erreicht eine Top 10-Platzierung beim Gründerpreis NRW und kommt bei einem bundesweiten Gründerpreis unter die Top 30. Dies bringt MEDIAFIX erneut ein großes Presseecho ein. Unabhängig davon vergleicht der Nachrichtensender n-tv die Ergebnisse von zu Hause in Eigenregie digitalisierten Medien mit den professionellen Dienstleistungen von MEDIAFIX. Das Resultat ist eindeutig: Die Digitalisierung bei MEDIAFIX ist nicht nur deutlich besser, sondern unter dem Strich auch spürbar günstiger, als selber zu scannen.

Derweil wächst MEDIAFIX weiter. Am 1.8.2018 eröffnet das Kölner Unternehmen in München seine 25. Annahmestelle. Dies zahlt sich aus, viele Besitzer analoger Medien scheuen davor zurück, Ihre kostbaren Erinnerungen der Post oder einem anonymen Kurierservice anzuvertrauen und lassen Ihre Dias, Negative oder Filme lieber von MEDIAFIX zur Digitalisierung in die Kölner Unternehmenszentrale transportieren. Bis 2019 will MEDIAFIX auch in Österreich, der Schweiz und den Niederlanden vertreten sein.

Nächster Meilenstein: die photokina

Vom 26.9.2018 bis 29.9.2018 ist MEDIAFIX zum ersten Mal mit einem eigenen Stand auf der photokina vertreten. Auf der weltgrößten Fotomesse präsentiert das Kölner Unternehmen gleich zwei Neuheiten: einen eigenen Cloud-Service sowie einen digitalen WiFi-Bilderrahmen, der Bilder direkt aus der Cloud als Diashow abspielt. Die Erfolgsgeschichte geht weiter. Sie möchten dabei sein? Dann besuchen Sie uns auf der photokina! Das kostet Sie noch nicht einmal etwas – schreiben Sie uns eine E-Mail an info@mediafix.de!