MEDIAFIX und die Fee: Dortmunder Foto-Ausstellung „Lomo-Love“ steht in den Startlöchern

Fee-Jasmin RompzaSie ist Bloggerin, Fotografin und Preisträgerin: Fee-Jasmin Rompza aus Dortmund. Nun macht sie mit MEDIAFIX gemeinsame Sache: Ihre analogen Aufnahmen wurden digitalisiert und großformatig auf den unterschiedlichsten Materialien entwickelt. Zu sehen sind die Ergebnisse ab dem 16. April 2016 in der MEDIAFIX Annahmestelle in Dortmund.

Die Lomografie hat es ihr angetan. Zwar fotografiert Fee-Jasmin Rompza auch digital, doch die analoge Technik sorgt immer wieder für Überraschungen und dafür, die eigene Stadt immer wieder neu zu entdecken, immer wieder mit neuen Augen zu sehen. „Der Spaß ist vor allem der, ungewöhnliche und teils unberechenbare Fotos zu machen, die einmalig sind und die nicht jeder hat“, erklärt Fee. „Die Ungewissheit, was einen erwartet, macht Lomografie so besonders.“ Die gebürtige Dortmunderin entdeckt ihre Stadt durch die Linsen ihrer zahlreichen Lomo-Kameras, die der urbanen Architektur einen erfrischenden Anstrich verleihen. Ihre besondere Sichtweise hat Fee bereits einen gut dotierten Fotopreis eingehandelt – mit der Ausstellung „Lomo-Love“ geht sie nun einen Schritt weiter. Die Eröffnung findet am Samstag, den 16. April um 15:30 Uhr in der Frohlinder Straße 12a in 44379 Dortmund statt. Wer sich dort in ihre Bilder verliebt, muss sich nicht trennen, denn ihre Aufnahmen sind in den Ausstellungsräumen käuflich zu erwerben. Ihre Neugier ist geweckt? Dann melden Sie sich einfach für die Vernissage an!

Lomografie – Was steckt dahinter?

Lomografie Dortmund Fee Jasmin Rompza
Fees einzigartiger Blick auf Dortmund

Die Lomografie ist eine Art der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Fotografie, die besonders mit analogen Schnappschüssen arbeitet. Im Gegensatz zur traditionellen Fotografie geht es genau darum, kein detailgenau komponierten und technisch durchdachten Aufnahmen zu machen. Die entstehenden Bilder sind kreativ, haben einen sehr experimentellen Charakter und sind immer Unikate. Sie enthalten das, was normalerweise nicht erwünscht ist: Starke Vignettierung, kräftige Körnung, Unschärfe, eigenwillige Belichtung und Farbstiche sind die zentralen Elemente der Lomografie. Entstanden ist die Technik 1991 durch die sowjetische Kamera LOMO LC-A, die mit ihren schlechten Objektiven und billiger Bauweise einfach keine besseren Bilder liefern konnte. Österreichische Studenten entdeckten die Kamera für sich und begannen sie künstlerisch einzusetzen, was für eine rasche Verbreitung der Lomografie sorgte. Häufig werden die so belichteten Dias und Negative durch Crossentwicklung (also die Entwicklung von Negativen mit Chemikalien für die Dia-Entwicklung und umgekehrt) entwickelt, die die Effekte der Kamera noch weiter verstärken und für hohe Kontraste und Farbumkehrungen sorgen.

Das MEDIAFIX Analog Atelier

Ausgestellt werden Fees Werke in den Räumen der MEDIAFIX Annahmestelle Dortmund, die gleichzeitig als Analog Atelier für Medienkunst fungiert. Hier können Fotoausstellungen, Dia-Vorträge und Schmalfilm-Vorführen regionaler Künstler besucht werden, die eine perfekte Mischung aus Nostalgie und Moderne, aus Analog und Digital bilden – immerhin ist MEDIAFIX als Digitalisierungsunternehmen die Schnittstelle dieser beiden Welten. Hans-Günter Herrmann, Geschäftsführer von MEDIAFIX erklärt: „Wir freuen uns, unser Atelier mit der Ausstellung von Fees Bildern eröffnen zu können. Ihre kreative und lebendige Herangehensweise zeigen Dortmund von einer ganz anderen Seite und verschaffen einen inspirierenden Eindruck davon, wie die Kombination von analog und digital in der Fotografie funktionieren kann“.

Fotos scannen und drucken lassen: MEDIAFIX macht’s möglich

Die Bilder von Fee sind analoge Aufnahmen, die normalerweise in den klassischen Fotoformaten entwickelt werden. Doch gerade die untraditionelle Lomografie will sich nicht unbedingt immer im klassischen Bilderrahmen wiederfinden. Stattdessen erstrahlen Fees Bilder mit mehr Struktur auf Leinwand oder hinter Acrylglas, das ihren Aufnahmen faszinierende Tiefe und Lebendigkeit verleiht. Doch damit diese Präsentationsformen umgesetzt werden können, müssen die Fotos gescannt und in eine hochauflösende digitale Datei umgewandelt werden. Für beste Ergebnisse hat MEDIAFIX hochwertige und detailgetreue Hasselblad Scans angefertigt, die mit ihrer Bildschärfe und einer Auflösung von 8.000 dpi auch Profifotografen überzeugen.

Auftakt der MEDIAFIX Momente

Dortmunder Kunden bekommen mit „Lomo Love“ einen exklusiven Vorgeschmack auf einen neuen Service, der in den Startlöchern steht: MEDIAFIX Momente soll es zukünftig ermöglichen, die digitalisierten Erinnerungen als hochwertige Wandbilder zu genießen, die Ihrem Zuhause individuelles Flair verleihen. „Lomo Love“ hat also gleich zwei Funktionen: Lassen Sie sich von der Einzigartigkeit von Fees Bildern verzaubern und entdecken Sie die Möglichkeiten, Ihre eigenen Aufnahmen künstlerisch und dekorativ einzusetzen.

Für alle Fotografie-Liebhaber und Fans der Lomografie ist die Ausstellung „Lomo-Love“ ein echtes Muss! Sie besitzen selbst einige Motive auf Dias, Negativen oder Fotoabzügen, die hochauflösend gescannt und in Galerie-Qualität gedruckt ein echter Hingucker wären? Dann ist die Ausstellung ebenfalls genau das Richtige für Sie, denn Sie können sich ganz genau anschauen, in welchen Qualitäten und Materialien Sie Ihre Motive zu echter Fotokunst werden lassen!

Bildquelle: Fee-Jasmin Rompza